×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 948

Es war vor einigen Monaten DER Mega-Schock für die GZSZ-Fans: Nach 13 Jahren verabschiedete sich Felix von Jascheroff (31) alias John Bachmann aus der Erfolgsserie, um neue Projekte in Angriff zu nehmen und sich seiner Familie zu widmen. Seitdem ist es recht ruhig um den Schauspieler geworden. Zeit, mal nachzufragen, wie es Felix nach GZSZ so geht.

Während der Schauspieler für die Fans ein riesiges Loch in der Serie hinterlassen hat, genießt Felix vor allem die wiedergewonnene Zeit, die er nun mit seinen Liebsten verbringen kann. "Endlich, nach 13 Jahren muss es auch sein, dass man ein bisschen Ruhe hat", freut er sich im Gespräch mit Promiflash. Aber gänzlich auf der faulen Haut zu liegen, kommt für ihn auch nicht infrage. "Momentan bereite ich mich einfach vor auf Film, Fernsehen, Moderation und ich mache auch momentan viel Musik. Die Arbeit geht nicht aus." Was die Fans natürlich am meisten interessiert: Wird man Felix bald wieder im TV zu sehen bekommen? "Es sind schöne Sachen im Aufbau für verschiedene Sender, von daher kann ich nicht allzu viel erzählen. Aber es wird sehr rasant, es wird spannend und aufregend." Klingt ganz so, als habe Felix für seine Fans noch so einiges in petto.

Das Interview mit dem Schauspieler könnt ihr euch in dieser "Coffee Break"-Folge ansehen:

 

  

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com
Quelle: promiflash.de

Publiziert in Kino, TV und Videos

Frischer, farbiger, moderner, Berlin - so präsentiert sich ab 1. Juli der aktuelle Vorspann von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die RTL-Serie gibt sich damit fortan allabendlich um 19.40 Uhr einen zeitgemäßen und topmodernen Look.

Bei dem neuen GZSZ-Indikativ handelt sich um eine doppelte Premiere. Denn auch der Erkennungs-Song der Erfolgsserie wurde komplett überarbeitet. Ab kommenden Monat präsentiert Glasperlenspiel den Titel "Ich seh in dein Herz". Der Song hat längst Kult-Status, wurde von dem Elektro-Pop-Duo neu eingesungen. Die beiden Musiker Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg sind erklärte Fans der Serie: "Dass wir jetzt wirklich den Vorspann-Song singen, macht uns mächtig stolz."

Im neuen Vorspann, von dem es wie immer zwei Versionen gibt, sind die GZSZ-Hauptdarsteller des Quotenhits vor Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Fernsehturm und der Oberbaumbrücke zu sehen, aber auch auf einem U-Bahnhof oder in einem Altbau-Kiez. Damit nimmt der neue Opener noch stärker Bezug auf den Handlungsort von GZSZ - die deutsche Hauptstadt.

Guido Reinhardt, Produzent bei UFA SERIAL DRAMA: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" hat sich immer stark verändert. Wir haben viele neue Gesichter. Der Look der Serie an sich hat sich weiterentwickelt. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit RTL beschlossen, dass es an der Zeit ist, auch den Vorspann neu zu machen. Ich finde wirklich, dass er gelungen ist, er steht der Serie in nichts mehr nach und ist wie GZSZ auf den Punkt Berlin."

 

Quelle: rtl.de 

Publiziert in Kino, TV und Videos